Nullnummer zum Sonntag

Nullnummer zum Sonntag

Pokal-Generalprobe geriet nur mäßig erfolgreich

Zum Auftakt der englischen Wochen kam unser FSV heute über ein 0:0 gegen Ligarivalen Meuselwitz nicht hinaus. Vor 592 Zuschauern in der Zipsendorfer bluechip-Arena boten beide Teams eine Woche vor dem Pokalduell eher Magerkost.

Trainer van Eck ließ vor Kevin Rauhut die aus den letzten Partien gewohnte Viererkette starten, davor die Sechster Peßolat und Becker sowie Günzel im Mittelfeld. Nils Pfingsten-Reddig war offensiver Spielmacher und vorne stürmten Timo Semmer links und Kevin Schulze rechts. Bereits nach 40 Minuten kam mit Ugur Albayrak für Pierre Becken ein weiterer Offensivspieler hinzu. Leider ohne ein Erfolgserlebnis. Die Angriffe der Meuselwitzer endeten spätestens beim gut aufgelegten Wacker-Keeper Kevin Rauhut, der alles entschärfte, was auf seinen Kasten kam.

Am nächsten Sonntag stehen sich beide Mannschaften im AKS erneut gegenüber. Dann geht es um den Einzug ins Thüringer Pokalfinale. Und dann werden Tore fallen – spätestens vom Elfmeterpunkt. Tickets für den Pokalkracher gibt es jetzt schon in der Stadtinfo und in der Wacker-Geschäftsstelle.

 

ZFC Meuselwitz:

Braunsdorf – Le Beau, Mäder, Kamm Al- Azzawe, Albert,

Weinert, Dartsch (73. Horoszkiewicz), Rudolph, Brinkmann (54. Wiezik),

Lubsch, Dadashov.

FSV Wacker 90 Nordhausen:

Rauhut – Chaftar, Herröder, Becken (40. Albayrak), Djengoue –

Becker, Peßolat,Günzel, Pfingsten-Reddig,

Semmer (71. Harrer), Schulze