Jung-Wölfe fordern Berbig-Elf

„Das ist natürlich schon eine Hausnummer für uns!“

Wackers „Fab Two“: Tino Berbig, Matthias Peßolat in Northeim

„Ich denke, dass wir die klar bessere Mannschaft waren und auch gute offensive Aktionen hatten“ sagte Tino Berbig nach dem 3:1-Erfolg im Testspiel gegen Eintracht Northeim. Anknüpfend daran gleich die Frage an Matthias Peßolat, ob Berbe die „Goldene Ananas“, die es als Siegtrophäe gab, eigentlich mit ihm geteilt hat? „Die Aktion mit der Ananas fanden wir ganz lustig. Die Ananas haben wir natürlich den Jungs zur Verfügung gestellt, damit sie nach dem Spiel gleich eine kleine Vitaminzufuhr hatten“ erzählte „Peßo“, den die Aktion auch jetzt noch sichtlich amüsiert. Auch wenn gegen den Oberligisten aus Niedersachsen noch nicht jedes Rädchen auf Anhieb in das andere griff, so waren doch bereits einige gute Ansätze bei unserer Regionalligamannschaft zu erkennen. Die nun, aufgrund der Spielabsage der Samstagspartie gegen den SV Babelsberg 03, ein weiteres Vorbereitungsspiel absolvieren wird. Am Freitag (24.01.) kommt es zum Aufeinandertreffen mit einem wahrlich harten Brocken, nämlich keinem Geringeren als der U23 des VfL Wolfsburg! Die Bundesligareserve des Vereins für Leibesübungen aus der Autostadt gehört seit über einem Jahrzehnt ununterbrochen zur Spitzengruppe in der Regionalliga Nord. Als Vorjahresmeister grüßt die Mannschaft von Cheftrainer Rüdiger Ziehl aktuell mit 53 Punkten aus 22 Spielen standesgemäß vom Platz an der Sonne. Ziehl, der sein Amt vor vier Jahren von Valérien Ismaël übernahm, reiht sich nahtlos in der Trainerhistorie der VfL-Reserve mit klanghaften Namen wie Erckenbrecher, Hubchev, Brdaric oder Köstner ein. Um nur einige zu nennen.

Ehemals Bundesligaspielstätte – Das VfL-Stadion am Elsterweg

Wolfsburg II startete am 13.01. in die Wintervorbereitung und absolvierte bis dato zwei Testspiele, die sie gegen den Oberligisten Unione Sportiva Italiana Lupo Martini, auch „Lupo Martini Wolfsburg“ genannt, und ADO Den Haag, einem Vertreter aus der „Eredivisie“ der Niederlande, mit 5:0 bzw. 4:0 gewannen! Bevor für die Ziehl-Elf am 23.02. gegen Eintracht Norderstedt der Ligaalltag aufs Neue beginnt, stehen noch weitere Tests gegen Brighton & Hove Albion, BSV SV Rehden, MTV Gifhorn und dem VfB Oldenburg auf deren Agenda. Und natürlich die morgige Partie gegen unseren FSV Wacker 90 Nordhausen, der sich im VfL-Stadion am Elsterweg aber keineswegs als leichte Beute für die Jung-Wölfe präsentieren will. Oder Matthias Peßolat? „Das ist natürlich schon eine Hausnummer für uns! Wir werden da schon an unsere Grenzen gehen müssen, die uns in gewissen Phasen des Spiels auch aufgezeigt werden. Nichts desto trotz werden wir gut vorbereitet sein! Wir freuen uns auf diesen Test!“ Es gibt wahrlich leichtere Testspielgegner als den aktuellen Spitzenreiter der Regionalliga Nord. Welche Erwartungen habt ihr als Trainer an diesem – man muss es sagen – echten Härtetest? „Unsere Erwartung an das Spiel ist, dass wir als Trainerteam sehen können, woran wir arbeiten müssen! Wir erhoffen uns, gegen einen sehr sehr starken Gegner wichtige Erkenntnisse sammeln zu können“ erklärt „Peßo“. Das Testspiel des VfL Wolfsburg II gegen unsere Wackeren steht unter der Leitung von Referee Julian Lüddecke aus Wolfenbüttel, der an den Linien von Christoph Hamer und Julian Scheer assistiert wird. Anpfiff der Begegnung im VfL-Stadion am Elsterweg (Elsterweg 5, 38446 Wolfsburg) ist um 17:00 Uhr. Auf geht’s Wacker!