Wacker Nordhausen - FC Oberlausitz Neugersdorf 0:1 (0:0)

„Hätten Punkt verdient gehabt!“

Wacker Nordhausen unterliegt FC Oberlausitz Neugersdorf mit 0:1 (0:0). Engagierte Wacker-Elf scheitert an mangelnder Chancenverwertung

Keine Punkte am Geburtstag von Youngster Anton König

Trotz Personalsorgen zeigte die Wacker-Elf gegen Neugersdorf einen durchaus engagierten Auftritt. Unsere Defensive ließ kaum etwas zu, allerdings haperte es vor dem Tor, wo beste Möglichkeiten ausgelassen wurden. Sei es drum! Anton König (Titelfoto), der am Spieltag 19 Lenze jung wurde, hätte sich – wie wir alle – sicherlich nichts mehr gewünscht, als die ersten Oberligapunkte einzutüten.

Unmittelbar nach dem Anpfiff herrschte eine bedrückende Leere im Albert-Kuntz-Sportpark. Die Enttäuschung über die Niederlage gegen Neugersdorf stand vielen der 341 Zuschauern buchstäblich ins Gesicht geschrieben. Dabei sah es doch im zweiten Saisonheimspiel für unsere Jungs gar nicht mal so schlecht aus.

In den ersten 45 Minuten gab es zwischen dem ehemaligen Regionalligisten aus Neugersdorf und der jungen Mannschaft aus Nordhausen auf dem Platz doch keine wirklichen Unterschiede auszumachen. Ohne Abtasten ging es zur Sache. Nach der Riesenchance für die Gäste durch Colin v. Brezinski (3.) war es Gabriel Edgar Schneider auf der anderen Seite, dem der Torjubel verwehrt blieb. Die Seeland-Elf hielt gut dagegen und zeigte sich in allen Belangen spritziger als noch in der Vorwoche gegen Plauen. Die Besucher im Stadion sahen ein ausgeglichenes Oberligaspiel.

Gegen Neugersdorf ohne Fortune – Gabriel E. Schneider (vorne)

Das hätte nach gut 30 Minuten eine Wendung zu unseren Gunsten nehmen können, wenn Gabriel Schneider, der zuvor gleich mehrere Oberlausitzer Abwehrspieler narrte, dass Ding zur Führung reingemacht hätte. Auch Neugersdorf sollte vor dem Pausenpfiff noch eine Hundertprozentige bekommen. Ein 25-Meter Dampfhammer von Tom Keil klatschte nur an den Außenpfosten. Es ging torlos in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel stand wieder Wacker-Stürmer Gabriel Schneider im Mittelpunkt des Geschehens, der allein auf FCO-Keeper Patrik Klouda zulief, den Ball aber wieder nicht im Kasten unterbrachte. Nur wenig später fing sich die Wacker-Elf einen Gästekonter, den Robby Golzsch eiskalt zur Führung verwandelte. Ein Wirkungstreffer für die in schwarz spielenden Nordhäuser, die sichtlich brauchten, um sich davon zu erholen.

Neugersdorf spielte die letzten 20 Minuten der Begegnung routiniert herunter und sich selbst dem zweiten Auswärtssieg der noch jungen Saison immer ein Stückchen näher. Der Wille bei unserer Mannschaft, zumindest einen wichtigen Punkt zu erreichen, war durch und durch erkennbar. Es sollte am Ende jedoch nicht reichen.

Das Fazit von Wacker-Coach Seeland zur Partie: „Aus meiner Sicht ist das Spiel unter der Rubrik „Ärgerlich“ abzustempeln! Wir haben trotz der angespannten Personalsituation gut dagegengehalten und trotz allem das Optimum auf dem Platz herausgeholt! Am Ende stehen wir mit leeren Händen dar, sicherlich auch ein harter Schlag für die Mannschaft. Ich denke, wir hätten wir einen Punkt verdient gehabt! Gabriel Schneider hatte schon beim Stand von 0:0 den „Riesen“ auf dem Fuß, auch der Lucky Punch in der 93. Minute gelingt uns nicht. So müssen wir damit leben, dass wir nach vier Spielen immer noch ohne Punkte dastehen.“

Motivator an der Linie – Philipp Seeland

Dennoch bleibt zu konstatieren, dass die Seeland-Elf gegen Neugersdorf einen guten Tag erwischt hatte. An einem sehr guten Tag gehen auch die Buden rein und wir gewinnen die Kiste!

Bedingt durch das kommende spielfreie Wochenende für Wacker Nordhausen in der Liga und die 1. Hauptrunde im Thüringenpokal sieben Tage später, bestreitet die Seeland-Elf ihr nächstes Punktspiel erst am 25.09.! An einem Freitagabend unter Flutlicht wird dann der VfL Halle 96 zu Gast im Albert-Kuntz-Sportpark sein.

„Wir werden die Zeit intensiv zur Regeneration nutzen und hoffen, dass wir dann mit einem breiteren Kader wieder reinstarten können“ erzählt Seeland, der in dieser Woche „zurückfahren will“ und hofft, „dass der ein oder andere Spieler aus der Verletzung oder Krankheit wieder dazustößt. Danach werden wir dann damit beginnen, intensiv zu arbeiten und unseren Fokus auf das Heimspiel gegen Halle 96 legen!“ Auf geht’s Wacker! #NurderFSV

Die Wacker-Elf: Valentin Henning (TW), Simran Dhaliwal, Fabian Stix, Marcus Vopel (C), Anton König (75. Marco Ostmann), Richard Franz, Robert Knopp, Rune-Kjell Litzenberg (84. Moritz Penzler), Gabriel Edgar Schneider, Hagen Pietsch, Konrad Schneider.

Zuschauer: 341

Tore: 0:1 Robby Golzsch (58.).