Wacker – Altglienicke 2:0 (0:0)

Zwei Standards bescheren Wacker drei Heimpunkte

Als ob sie es geahnt hätten. Einen Tag vor dem Heimspiel des FSV Wacker 90 Nordhausen gegen die VSG Altglienicke ließ das Trainergespann Tino Berbig und Matthias Peßolat noch fleißig Standards üben. „Wir haben vor dem Spiel gesagt, das Standards heute entscheidend sein können. Gerade auf dem Platz, der zu dieser Jahreszeit nicht der beste ist. Das haben die Jungs super umgesetzt“, resümierte Tino Berbig nach dem Spiel. Und die leise Vorahnung sollte sich bestätigen. Zwei Ecken, zwei Tore – Wacker siegte vor 485 Zuschauern mit 2:0 (0:0).

Für Berbig und Peßolat war es der erste Heimdreier unter ihrer Regie. Und dafür war sehr viel Geduld gefragt. Der Gastgeber kam nur schwer in Gang. Wenn er mal gefährlich vor dem Gehäuse von VSG-Keeper Dan Twarzik auftauchte, dann fehlte mal ein Schritt oder die nötige Präzision. Ebenso auf der anderen Seite, wo Wackers Keeper Jan Glinker bei ein, zwei Situationen zur Stelle war. Beide Abwehrreihen verteidigten gut und hielten bis zur Pause die Null.

Das änderte sich in Durchgang zwei. Ab der 50. Minute kam die Partie so richtig in Fahrt. In einer umkämpften Spielphase war es zunächst Sebastian Heidinger, der aus halbrechter Position einfach mal abzog. Der Ball rauschte am Gehäuse vorbei (54.). Nur 120 Sekunden später war es Oliver Genausch, der den Ball im Strafraum nicht an der vielbeinigen VSG-Abwehr vorbeibekam. In der 59. Minute segelte Tugay Uzan im Strafraum nur um wenige Zentimeter an einer scharfen Hereingabe von rechts vorbei. „Ich habe ein sehr intensives Spiel von beiden Seiten gesehen. Es ergaben sich relativ wenige Torchancen aus dem Spiel heraus. Da war mir fast schon klar, wenn es heute einen Sieger gibt, dann wird das Tor nach einem Standard fallen. Es ist letztendlich so passiert“, sagte VSG-Trainer Andreas Zimmermann.

Den beiden Wacker-Treffern gingen zwei Ecken voraus. Joy-Lance Mickels brachte die Bälle zwei Mal gefährlich vor das gegnerische Gehäuse. Erst köpfte Felix Müller zur 1:0-Führung (73.) und nur acht Minuten später erhöhte Florian Esdorf zum 2:0. Damit war die Partie entschieden und der achte Saisonerfolg für den Gastgeber perfekt. Sehr zur Freude von Tino Berbig und Matthias Peßolat, deren Plan vollends aufgegangen ist.

Wacker: Glinker – Kovac (46. Heidinger), Pluntke, Esdorf, Göbel – Pichinot, Müller (85. Ucar), Chaftar, Mickels – Beil, Genausch (69. Kammlott).

Altglienicke: Twardzik – Preiss, Steinhauer, Czyborra, Pütt –  Quiring (66. Cami), Skoda, Pepic, Brehmer – Uzan (87. Ede), Müller (87. Förster).