Wacker Nordhausen reist nach Martinroda

„Das Spiel ist extrem wichtig!“

Am 7. Spieltag der NOFV-Oberliga Süd kommt es bereits zu einem sog. „6-Punkte-Spiel“ zwischen dem FSV Martinroda und unserem FSV Wacker 90 Nordhausen.

Welches Ergebnis steht dort am Ende?

Am Tag der Deutschen Einheit treffen mit Martinroda und Nordhausen zwei Mannschaften des unteren Tabellendrittels aufeinander. Beide Seiten kamen noch nicht so recht aus den Startlöchern. Während der Wacker-Elf am vergangenen Wochenende gegen Halle 96 ein kleiner Befreiungsschlag und der erste Punktgewinn gelang, trennte sich unser kommender Gegner unterdessen von seinem Cheftrainer Robert Fischer. Einvernehmlich gingen die Wege auseinander. Mit diesem Schritt hofft der Fußballsportverein aus dem Ilm-Kreis „einen neuen Impuls zu setzen“. So zumindest lautet es auf der Homepage der Martinrodaer.

Sportlich betrachtet beendete unser nächster Gegner die abgebrochene Corona-Saison 2019/20 auf dem 14. Tabellenplatz. Nach der Sommerpause starteten sie ebenso holperig wie wir. Niederlagen gegen Neugersdorf, Halle, Ludwigsfelde, Eilenburg und ein Remis gegen Rudolstadt veranlassten die Verantwortlichen zum handeln. Die magere Ausbeute von einem Punkt nach 6. Spieltagen bedeutete dann das Aus für Robert Fischer, der in seiner aktiven Zeit als Spieler auch für Wacker Nordhausen die Stiefel schnürte.

Damals wie heute Leitwolf – Wacker-Kapitän Marcus Vopel

Mit Heiko Nowak wurde bereits ein ambitionierter Nachfolger für Fischer als neuer Cheftrainer des FSV Martinroda gefunden. Nowaks Vita liest sich durchaus beindruckend. Berlin, Hoyerswerda, Erfurt, Osnabrück, Mühlhausen, Chemnitz und Jena heißen wichtige seiner Stationen als Spieler, Trainer und Funktionär. Nun soll der 52-Jährige in Martinroda die sportliche Wende bringen. Am liebsten natürlich mit einem Heimerfolg beim Einstand gegen unseren FSV Wacker 90 Nordhausen. Selbst wenn neue Besen gut kehren mögen, war zwischen Trainerwechsel und der Vorbereitung auf die Partie Samstagnachmittag für Martinroda nicht viel Zeit, um an allen Stellschrauben zeitgleich zu drehen.

Durch den Punktgewinn gegen Halle 96 fiel einige Last von den Schultern unserer Mannschaft. Den Vorteil, mehr als 20 Minuten lang in Überzahl zu spielen, konnten wir gegen ein Topteam der Liga nicht ausnutzen. Dennoch verhalf der einfache Punktgewinn, uns in der Tabelle an Martinroda vorbeizuschieben. Die Seeland-Elf konnte sich unter der Woche gut auf das Thüringen-Derby einstellen. Positiv zu bemerken ist, dass neben Elias Gorges und Leon Gümpel auch Routinier Erik Schneider wieder auf dem Trainingsplatz steht, um fleißig an seinem Comeback zu arbeiten!

Thüringenliga: Martinroda vs. Wacker II (24.03.18).

Aus gegebenen Anlass wird auch bei uns das Verteidigen von Gegentoren mit auf dem Trainingsplan gestanden haben. Ein kurzer Blick zurück verrät, dass wir bei unserem letzten Gastspiel im Sportpark Martinroda (Thüringenliga, 24.03.2018) gleich 4 Stück davon hinnehmen mussten. Das soll uns am Tag der Deutschen Einheit nicht wieder passieren. Die Partie steht unter der Leitung des Unparteiischen Johnny Schiefer aus Annaberg, der an Linien von Dirk Meißner und Christian Gundler assistiert wird.

Wacker-Coach Philipp Seeland: „Das Spiel ist extrem wichtig! Wir haben beide nur einen Punkt und stehen beide unter dem Strich. Sicherlich sind die Voraussetzungen andere. Wir haben jetzt gegen Halle unseren ersten Punkt geholt und haben eine vernünftige, sehr spannende Partie absolviert. Martinroda hat den Trainer gewechselt, Heiko Nowak ist dazugekommen. Dort wurden also die Karten neu gemischt. Dazu kommt, dass sie sicherlich auch einen Schritt mehr machen werden, da jeder Spieler wieder seine Chance wittert. Wir erwarten eine sehr interessante Partie mit hoher Intensität und vielen Zweikämpfen. Wir müssen den positiven Trend dort auf das Spielfeld kriegen, um Martinroda von Beginn an Paroli zu bieten! Denn keine der beiden Mannschaften will den Anschluss zu den Nichtabstiegsplätzen verpassen! Wie bei den letzten Auswärtsspielen wünschen wir uns auch in Martinroda wieder zahlreiche Nordhäuser Unterstützung. Wir sind wirklich sehr erfreut, dass so viele Fans mitreisen. Darauf hoffen wir auch am Samstag, denn dann zählt’s!“

Wie wir bereits am Dienstag (29.09.) berichteten, müssen sich Auswärtsfans ihre Eintrittskarten vor dem Spiel kaufen! Hierzu besteht die Möglichkeit, den Ticket-Shop des FSV Martinroda zu nutzen. 

Auch an dieser Stelle nochmal der Hinweis, dem Hygienekonzept des FSV Martinroda Folge zu leisten sowie die geltenden Covid19 Hygiene- und Abstandsregeln zu beachten und einzuhalten!

Wir wünschen alle Auswärtsfahrern eine gute und sichere Anreise nach Martinroda!