"Wir müssen vieles wieder geraderücken"

Philipp Seeland wird neuer Sportdirektor

Die letzte wichtige Personalie im sportlichen Bereich kann nun auch verkündet werden. Philipp Seeland bleibt dem Verein in der anderer, wichtiger Funktion erhalten.

„Wir müssen vieles wieder geraderücken!“ Philipp Seeland

Philipp Seeland tauscht die Trainerbank gegen den Bürostuhl ein. Der 31-jährige Wahlleipziger und frischgebackene Familienvater möchte auf dem Platz kürzertreten und sich zukünftig primär um verwaltungsorganisatorische Aufgaben wie z.B. Zusammenstellung des Kaders und des Trainerstabs, Scouting, Termingestaltung des Oberligateams u.Ä. beim FSV Wacker 90 Nordhausen kümmern.

Philipp schließt mit seiner Fachkompetenz die Lücke auf einer lange Zeit vakanten Position und bildet so die Schnittstelle zwischen Geschäftsführung und Mannschaft. Er wird mit seiner jahrelangen Erfahrung auf und neben dem Platz mit dazu beitragen, Wacker Nordhausen fit für eine neue, sportlich erfolgreiche Zukunft zu machen. Dafür wünschen wir unserem ehemaligen Coach und neuen Sportdirektor allseits ein glückliches Händchen und viel Erfolg!

„Ich freue mich total auf die Aufgabe. Es ist ja eigentlich auch der Bereich auf organisatorischem Gebiet, vor allem im Sportorganisationsbereich inkl. Verbandsarbeit etc., wo ich eigentlich zu Hause bin und was ich ursprünglich einmal studiert habe. Ich habe die Zeit auf dem Trainingsplatz, die Praxis im sportlichen Bereich extrem genossen, trotzdem aber immer schon auch Aufgaben „hinter den Kulissen“ übernommen. Und es ist ein Riesenfeld, was da bearbeitet werden muss, bis jetzt auch bearbeitet wurde. Allerdings wurde dieses immer auf mehrere Schultern verteilt, sodass wir keinen Ansprechpartner hatten und uns dadurch ein Stückweit Struktur gefehlt hat. Der ganze Verein ist sich sicher, dass hier jemand gebraucht wird, der sich um all diese Dinge kümmert. Sprich die ganze Thematik erste Männermannschaft von der Kaderplanung bis hin zur Planung von Testspielen. Das die Jungs einfach einen festen Ansprechpartner bekommen, um sich in gewissen Situationen auszutauschen. Dazu kommt der ganze Bereich A-Junioren. Denn auch das Trainerteam der A-Junioren hat immer mal wieder Situationen, wo sie Informationen brauchen. Ganz wichtig, dass wir da ganz eng dran sind, dass wir da eine Verbindung zwischen A-Junioren, der ersten Männermannschaft und der Geschäftsleitung haben. Darüber hinaus wollen wir uns im Jugendbereich weiter strukturieren und verbessern. Wir wollen zudem neue Mitglieder finden, wollen vor allem im Kleinfeldbereich als Verein einfach auch Paroli bieten. Es gibt viele Angebote von außen oder anderen Vereinen, die Kinder laufen nicht mehr automatisch zum Fußball. Wir wollen für die nächsten 10, 15, 20 Jahre gut aufgestellt sein in Nordhausen. Dementsprechend braucht es dafür einfach neue Projekte, neue Ideen und jemanden, der sich darum intensiv kümmert. Das ist der Plan vom Verein, der auch nicht kurzfristig entstanden ist. Dieses haben wir bereits im gesamten letzten Jahr thematisiert, dass Umstellungen vollzogen werden müssen. So lag die Entscheidung dann nahe, mit Lars Greschke einen neuen Cheftrainer zu verpflichten, da es sportlich einfach hervorragend passt. Ich unterstütze absolut die Entscheidung des Vorstandes, dass Lars jetzt unser neuer Cheftrainer ist. So kann ich mich nun anderen Dingen widmen, die Jungs bekommen so einfach mal frischen Wind rein. Ich war jetzt glaube mit kurzer Pause gute 6 Jahre bei Wacker Nordhausen, viele Spieler kennen mich ab dem ersten Tag. Da muss es einfach mal neue Impulse geben, dass die Jungs vor neue Aufgaben gestellt werden. Ich denke das wir mit dieser Lösung wirklich ideal fahren werden. Also gehen wir das jetzt an. Es ist viel passiert, wir müssen vieles wieder geraderücken. Deswegen stellen wir uns einfach breiter auf und meines Erachtens auch qualitativ gut auf. Um es sportlich wieder in Bahnen zu lenken, damit zukünftig in Nordhausen wieder erfolgreicher Fußball im Junioren- wie auch im Männerbereich gespielt werden kann.“ Philipp Seeland, Sportdirektor

„Ich freue mich sehr, dass wir Philipp Seeland weiterhin an den Verein binden konnten. Denn auch im sportlichen Bereich brauchen wir neue Strukturen. Philipp ist mit seinem Fachwissen und seiner Kompetenz  genau der richtige Mann für die Position des Sportdirektors. Die Gespräche mit Philipp liefen bereits über mehrere Monate. Wir waren uns einig, dass es zum Wohle des Vereins auch im sportlichen Bereich Veränderungen geben muss. Philipp ist wirklich mit sehr viel Herzblut bei der Sache, er steht 100% zum Verein und er wird uns und trotz seiner neuen, familiären Situation weiterhin unterstützen. Ich hoffe das wir alle zusammen – Vorstand, sportliche Leitung, Fans, Sponsoren und das gesamte Umfeld – so den Neuaufbau unseres Verein auch im sportlichen Bereich Schritt für Schritt vorantreiben können.“ Torsten Klaus, Präsident