Wacker braucht dringend Erfolgserlebnis

Seeland fordert „vernünftiges Spiel abzuliefern“

Am 8. Spieltag der Oberliga Süd kommt es zu einem weiteren Duell zweier Konkurrenten im Abstiegskampf! Zu Gast im Albert-Kuntz-Sportpark ist der Tabellenvierzehnte Ludwigsfelder FC.

Titelfoto: Gümpel vs. Pollow (18.05.19)

Im ersten sog. „6-Punkte-Spiel“ gegen den FSV Martinroda zeigte unsere Mannschaft eine doch sehr durchwachsene Leistung. Man unterlag durch einen direkt verwandelten Freistoß von Benjamin Hertel mit 0:1. Wieder einmal musste ein Standardgegentor hingenommen werden. Es scheint, als wäre dies unsere Achillesferse. An ihr Leistungsvermögen aus dem Halle-Spiel kam die Wacker-Elf zu keiner Zeit heran. „Die Niederlage war ärgerlich und sicherlich auch vermeidbar“ sagte Wacker-Coach Philipp Seeland. Kapitän Marcus Vopel brachte es auf dem Punkt: „Wir hätten womöglich noch drei Stunden lang spielen können und hätten kein Tor geschossen.“ Zum Toreschießen wurde Paul Kirchner vom VFV Borussia 06 Hildesheim zurück nach Nordhausen geholt. Auf ihn ruhen natürlich die Hoffnungen, die nötigen Hütten zu machen, die am Ende auch drei Punkte bedeuten können!

So langweilig war das Spiel damals doch gar nicht….

Nun reist der Ludwigsfelder FC in den Südharz. Die Randberliner, die vergangenes Jahr in der Nordstaffel aktiv waren, haben sich auf dem Relegationsplatz eingerichtet. Ihr Start in die neue Saison begann mit knappen Niederlagen gegen Plauen und Neugersdorf (jeweils 0:1). Auf das 2:2-Unentschieden gegen Halle 96, feierte die Elf von Cheftrainer Aaron Müller dann am 5. Spieltag einen 5:2-Auswärtssieg in Martinroda! Danach blieb der LFC gegen Rudolstadt und Eilenburg punktlos. Für Müller, der zuletzt die A-Jugend von Tennis Borussia Berlin trainierte und im Sommer zum LFC wechselte, ist der Klassenerhalt primäres Ziel. Die Liga halten will natürlich auch sein Gegenüber, Wacker-Coach Philipp Seeland. Der weiß, dass es nach dem verpassten Befreiungsschlag von Martinroda und umso schwerer werden könnte.

„Nach dem ernüchternden Ergebnis in Martinroda sind wir es uns auch selber schuldig, gegen Ludwigsfelde wieder ein vernünftiges Spiel abzuliefern. Wir wollen das Heimspiel auf jeden Fall gewinnen“ erzählte unser Coach im Vorgespräch. „Und wir haben auch gute Chancen dazu, denn unser Kader wird von Woche zu Woche breiter und wir haben so mehr Qualität auf den einzelnen Positionen“ so der 31-Jährige Wahlleipziger, der aus den Erfahrungen vom vergangenen Spieltag u.a. folgende Schlüsse gezogen hat: „Sicherlich hatten wir in Martinroda mehr Spielanteile, trotzdem waren wir nicht zwingend genug. Gegen Ludwigsfelde müssen wir präsenter sein, uns mehr Chancen vor dem Tor herausspielen und im Abschluss gradliniger agieren! Ludwigsfelde steht mit uns zusammen im unteren Tabellendrittel, sie haben sich gut verstärkt und haben durchaus Qualität in der Mannschaft. Wir haben bereits als U23 gegen sie gespielt und wissen um ihre Stärken. Nichts desto trotz ist unser großes Ziel am Sonntag 3 Punkte!“

Trafen gegen den LFC: Kirchner, Klaus (18.05.19)

Der Ludwigsfelder FC war letztmals am 18.05.2019 zu Gast im Albert-Kuntz-Sportpark. In einem engen Spiel konnte sich die Seeland-Elf knapp mit 3:2 durchsetzen. Die Nordhäuser Treffer erzielten Gino Dörnte, Torsten Klaus und Paul Kirchner! Der eine spielt mittlerweile in Halberstadt, der andere ist unser Präsident. Aber Paul Kirchner steht wieder für Wacker Nordhausen auf dem Platz. Ein Erfolgserlebnis wäre Sonntag wichtiger denn je. Die vom Wacker-Coach herbeigesehnten drei Punkte wünschen sich Sonntag natürlich auch die Fans, die mit der Mannschaft nach wie vor geduldig umgehen. Erik Schneider sagte in einem Interview, dass er beeindruckt davon sei, wie das Nordhäuser Publikum trotz der Ergebnisse weiterhin hinter der Mannschaft steht.

Marcus Vopel, dass kennt man von der Fangemeinde auch anders…. „Natürlich kennen wir das auch anders. Umso glücklicher bin ich bzw. sind wir auch über unsere treuen Anhänger, die uns auch immer wieder positiv zusprechen.“ Gutes Spiel gegen Halle, Ernüchterung in Martinroda. Welches Gesicht zeigt die Mannschaft am Sonntag? „In Martinroda dürfen wir nicht verlieren! Sie hatten nur einen Freistoß, aber der reichte halt aus. Wir brauchen dringend ein Erfolgserlebnis! Sonst wird es immer schwerer!“ Also sind Sonntag 3 Punkte Pflicht? „Wir brauchen natürlich unbedingt einen Dreier, alles andere bringt uns nicht viel.“

Die Begegnung steht unter der Leitung von Referee Christian Schlömann  aus Stollberg (Erzgebirge), der an den Seitenlinien von Christopher Fiebig und Paul Werrmann assistiert wird. Anstoß ist um 14:00 Uhr!

Hinweise:

Erspart euch und anderen längere Wartezeiten an den Einlasszonen, indem ihr euch den Kontaktfragebogen von unserer Homepage herunterladet, ausdruckt und zum Spiel bereits ausgefüllt mitbringt!

Download-Link: https://www.wacker90.de/wp-content/uploads/2020/08/kontaktfragebogen.pdf

Einen Überblick über die allgemeinen Durchführungsbestimmungen (Hygienekonzept) für Heimspiele des FSV Wacker 90 Nordhausen unter Coronabedingungen haben wir auf unserer Homepage zusammengefasst: https://www.wacker90.de/verein/hygienekonzept-albert-kuntz-sportpark/

Die Tageskassen am Stadion öffnen Sonntag um 13:00 Uhr! Dort bekommt ihr für 1,50 Euro auch unser neues Stadionmagazin WackerLIVE. Der Erlös kommt unserem Fußballnachwuchs zu Gute!

Auf geht’s Wacker!