Seriöse Leistung

In den ersten Minuten standen wir insgesamt unnötig tief. Wir überließen den Suhlern ungestörten Ballbesitz in ihrer Abwehrkette, anstatt sie konsequent anzulaufen. Dadurch erhielten wir keinen Zugriff auf das Spiel und das Tempo wurde verschleppt. Als wir das endlich umstellten, kam folgerichtig unser erstes Tor. In der 10. Minute erlief Linus Czosnyka einen Rückpass zum Torhüter und staubte zum 1:0 ab. In der 12. Minute hatte Blazhe Brndevski die Chance zu erhöhen. Bastian Seidel schickte Marco Ostmann über rechts auf die Reise, dessen Rückpass von der Grundlinie prallte vom Abwehrspieler zu Blazhe, doch sein Schuss aus etwa 9 Metern ging über den linken Winkel. In der 18. Minute hatten wir, nach Rückpassregel, eine Freistoßchance aus 11 Metern. Der Ball ging rechts am Tor vorbei. Nach weiteren Möglichkeiten folgte in der 22. Minute unser 2:0. Bastian Seidel eroberte in der gegnerischen Hälfte den Ball, passte sofort zu Marco Ostmann, der zu Linus Chosnyka weiterleitete. Linus zog halbrechts durch und spielte dann wieder quer zu Marco, der aus etwa 15 Metern ins lange Eck verwandelte. 2 Minuten später kam das 3:0. Blazhe Brndevski steckte im Zentrum den Ball zu Linus Czosnyka durch, Linus lief allein auf den Torwart zu, spielte „Doppelpass“ mit dem rechten Torpfosten und schob dann den Ball über die Linie. Unser 4:0 folgte in der 27. Minute nach einer Ecke. Der abgewehrte Ball sprang zu Blazhe Brndevski. Bei dessen Schussversuch hielt Linus Czosnyka am linken Fünfmetereck den Fuß rein und der Ball landete im Netz.Danach vergaben wir freistehend aus 5 Metern. In der 38. Minute erzielte Blazhe Brndevski im Zusammenspiel mit Linus Czosnyka das 5:0.

Die insgesamt noch zu hohe Fehlpassquote der 1. Halbzeit zeigte sich auch in den ersten Minuten nach Wiederanpfiff. Mehrfach kam der entscheidende letzte Pass nicht an. Das 6:0 folgte in der 45. Minute nach einem misslungenen Abschlag des gegnerischen Torwarts. Blazhe Brndevski nahm den Ball mit der Brust herunter und traf aus etwa 25 Metern in den linken Winkel. Danach erhielt der Gegner, durch Ballverluste im Spielaufbau, 2 Konterchancen. Der schnelle Chris Fritz konnte dabei im 1 gegen 1 nur durch Fouls gestoppt werden. Die folgenden Freistöße brachten keine Gefahr für unser Tor. Ganz im Gegensatz zu unserer Ausführung, nach einem Foul an Blazhe Brndevski in der 55. Minute. Linus Czosnyka zirkelte den Ball, rechts an der Mauer vorbei ins rechte untere Eck, zum 7:0 ins Tor. Das 8:0 erzielte Blazhe Brndevski nach einer Einzelaktion im Zentrum aus etwa 5 Metern Torentfernung. In der 65. Minute war, der zur 2. Halbzeit eingewechselte, Nils Schröter erfolgreich. Er verwertete Marco Ostmanns Rückpass von der Grundlinie zum 9:0. Dieser Torerfolg war ein Beleg dafür, dass unser Spiel auch nach den Einwechslungen seine Zielstrebigkeit beibehielt. Den letzten Treffer der Partie leitete der 5 Minuten zuvor hereingekommene Lukas Gaßmann ein. Er zog in der 67. Minute auf der rechten Außenbahn bis zur Grundlinie durch und passte dann auf Blazhe Brndevski. Der legte den Ball quer zu Jannik Ernst und Jannik verwandelte überlegt ins rechte untere Eck.

Wacker 90: Luca Bendel, Paul Kohl, Bastian Seidel, Linus Czosnyka (Yannik Fiedler 62. Min.), Blazhe Brndevski, Marco Ostmann, Nicholas Makus (Nils Schröter 41. Min.), Jannik Ernst, Luca Pezely (Leon Ortlepp 41. Min.), Manuel Richwien, Luis Fuhrmann (Lukas Gaßmann 62. Min.), Robin Niedergesäß, Patrice Müller