"Jeder Spieler im Kader hat mein vollstes Vertrauen" Lars Greschke

Bilanz Sommervorbereitung

Am Wochenende geht die NOFV-Oberliga mit 19 Mannschaften in die nächste Runde. Unser FSV Wacker 90 Nordhausen greift allerdings erst eine Woche später mit dem Heimspiel gegen International Leipzig in das Geschehen ein.

Während der Sommervorbereitung testete die Greschke-Elf gegen LSG Blau-Weiß Großwechsungen (4:0), SV Bielen 1926 (4:0), SV Grün-Weiß Siemerode (4:1), FC Erfurt Nord (0:2), FSV Preußen Bad Langensalza (4:1) und FC Eintracht Northeim (3:0).

Das liest sich von den Ergebnissen her recht positiv, dennoch hat Lars Greschke sicherlich auch Dinge gesehen, die noch verbesserungswürdig sind. Grund genug, unseren neuen Cheftrainer zum Status Quo der Mannschaft vor dem Ligastart zu befragen.

„Jeder Spieler im Kader hat mein vollstes Vertrauen“ Lars Greschke

Lars, deine Jungs starten mit einem spielfreien Wochenende in die Oberliga. Wie fühlt sich das dann, noch eine Woche länger auf den Punktspielauftakt warten zu müssen?
Natürlich wären wir auch gerne parallel mit allen anderen Mannschaften gestartet. Aber so können wir die Gelegenheit nutzen, den einen oder anderen Gegner im Wettkampf zu beobachten und unsere Schlüsse für die nächsten Spiele zu ziehen. Auf der anderen Seite haben wir natürlich dadurch die Möglichkeit noch eine Woche länger unsere Ideen als Trainerteam vom Spiel der Mannschaft näherzubringen.

Wenn es dann am 15.08. zuhause gegen den FC International Leipzig geht, sind genau 296 Tage nach unserem letzten Oberligaspiel vergangen. Große Motivationsreden muss man vor diesem Spiel sicher nicht mehr schwingen, oder?
Ich glaube nicht. Außerdem musste ich sie schon in der Vorbereitung auf das Northeim Spiel nutzen, da mir einige Dinge nach der Erwärmung nicht gefallen haben. Aber mir fällt bis zum 15.08. mit Sicherheit noch etwas Neues ein, um die Jungs dann kurz vor dem Spiel noch einmal auf Temperatur zu bringen.

„Lars hat präzise Vorstellungen davon, wie er Fußball spielen lassen möchte“ sagte unser Präsident Torsten Klaus. Ohne jetzt dem kommenden Gegner eine Steilvorlage präsentieren zu wollen, aber kannst du unseren Fans kurz erläutern, was sie zukünftig für einen Fußball im Albert-Kuntz-Sportpark erwarten dürfen?
Ich denke wir werden eine aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft sehen, die keinen Ball verloren geben wird. Des Weiteren haben wir in den letzten Wochen einiges im Abwehrverhalten der Mannschaft geändert und werden unsere vorhandenen Stärken in der Offensive bis zum Start weiter verfeinern. Mehr wird nicht verraten, deswegen kann ich allen Zuschauern nur empfehlen zum ersten Heimspiel in den AKS zu kommen.

Wieviel Greschke-Fußball steckte schon in den Testspielen der Sommervorbereitung?
Wenn ich ehrlich bin. Mit der Ausnahme des Northeim Spiels, wo wir in Ansätzen gezeigt haben was ich defensiv erwarte, noch nicht viel. Ich erwarte da noch eine deutliche Steigerung in den nächsten zwei Wochen.

Wie zufrieden bist du mit der Saisonvorbereitung als solches? Wo siehst du noch Verbesserungsbedarf?
Grundsätzlich war die Vorbereitung seitdem ich da bin sehr gut. Natürlich fehlten uns in einigen Vorbereitungsspielen Spieler, aber damit hat jede Mannschaft zu kämpfen. Verbesserungsbedarf haben wir noch in allen Mannschaftsteilen was das Zusammenspiel und die Kommunikation angeht. Aber das haben wir erkannt und arbeiten dran.

Die Vorbereitung lief vielversprechend. Am 15.08. geht’s in der Liga gegen Inter Leipzig. Foto: A. Eggert

Stell dir vor, eine Wacker-Fee kommt zu dir ins Trainerbüro geflogen und sagt, du hast drei Spieler-Wünsche frei. Siehst du beim aktuellen Kader überhaupt Handlungsbedarf? Oder sagst du „Nein danke, wir wuppen die Oberliga auch so!“
„Nein danke wir wuppen die Oberliga auch so!“ Jeder Spieler im Kader hat mein vollstes Vertrauen und jeder hat auch schon gezeigt, dass er auf für ihn fremden Positionen gute Leistungen zeigen kann. Dazu haben wir in der U19 Spieler, die bereits in der Vorbereitung bei uns reingeschnuppert haben und ihre Sache in einer für sie ungewohnten Mannschaft sehr gut gemacht haben.

„Ohne Moos, nichts los“ heißt es ja bekanntlich. Wie wichtig war es für dich, dass trotz der wirtschaftlichen Situation viele Spieler des alten Kaders dem Verein die Treue gehalten haben? Beeinflusste das unter Umständen auch deine Überlegungen, hier als Cheftrainer anzuheuern?
Das finde ich sehr gut, dass es dem Verein gelungen ist die Spieler größtenteils zu halten. Es macht es für uns als Trainer natürlich einfacher, wenn sich Spieler schon kennen. Leider hat sich mit Jerome Riedel eine Neuverpflichtung schwer verletzt und wird uns noch einige Zeit fehlen, was uns natürlich vor allem für den Spieler sehr Leid tut . Für meine persönlichen Überlegungen war das nicht ausschlaggebend.

„Beim Spiel gegen Bielen bin ich umgeknickt und habe noch einen Schlag draufbekommen. Außenbänder angerissen“ lässt uns Jerome Riedel wissen, den wir von dieser Stelle aus natürlich beste Genesungswünsche übersenden.

Mit dem Präsidium, dem Sportdirektor und dir als neuen Cheftrainer wurden wichtige Posten in der Führungsetage des Vereins neu gewählt bzw. neu besetzt. Auch im Nachwuchsbereich wurden maßgebende Entscheidungen getroffen. Wie beurteilst du die (Aufbruch)Stimmung innerhalb des Vereins?
Frischer Wind tut Allen gut. Wir setzen natürlich überall neue Reizpunkte und haben auch mal unterschiedliche Ansichtspunkte. Wenn wir daraus den maximalen Nutzen ziehen, kann es für den Verein nur förderlich sein.

Wie ist deine Einschätzung zum Auftaktprogramm mit Inter Leipzig, Werningerode, Jena II, Krieschow und Plauen? Krieschow soll ja zu deinen Favoriten auf die Meisterschaft zählen.
Ich denke sehr knifflig. Mit Inter Leipzig erwarten wir die große Wundertüte der Saison, die ich aktuell noch nicht einschätzen kann. Wernigerode als Aufsteiger wird mit Euphorie an den Start gehen. Mit Jena II erwartet uns eine spielerisch starke Mannschaft und dann fahren wir nach Krieschow, die sich noch einmal zur letzten Saison verstärkt haben. Und dann erwarten wir Plauen zu Hause. Alles in allem ein sehr schweres Auftaktprogramm. Aber für uns wird es im nächsten Jahr keine leichten Gegner geben, das versuchen wir den Jungs in jedem Training zu vermitteln.

Abschließend noch 3 Fragen mit der Bitte um kurze Antwort:

[1.] Nach 8 Spieltagen werden wir mehr Punkte auf dem Konto haben als in der letzten Saison, weil…. Wir uns zum letzten Jahr steigern werden.

[2.] Mein Saisonziel ist…. Der Nichtabstieg

[3.] Torsten Klaus würde ich jederzeit aufstellen, weil…. Die Antwort für eine Nichtaufstellung zu lange dauern würde.

Lars, vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast! Auf eine erfolgreiche Saison, die hoffentlich auch zu Ende gespielt werden kann!