Videokonferenz zwischen NOFV und Oberligaclubs

„Erst die Hinrunde beenden“

Mittwochabend fand eine Videokonferenz zwischen dem NOFV und Verantwortlichen der Oberligavereine statt. In dem knapp 120-minütigen Meinungsaustausch wurde thematisiert, wie die aktuell unterbrochene Hinrunde bzw. die gesamte Saison 2020/21 beeinflusst durch die Corona-Pandemie zu Ende gespielt werden könnte.

Unser Coach fokussiert beim Videochat.

Für Wacker Nordhausen nahm Philipp Seeland an der Videokonferenz teil. „Der Grundtenor war, die Saison möglichst mit Hin- und Rückrunde fertigzuspielen“ erzählt unser Cheftrainer, der auch darüber informiert, „dass die Vereine die Überlegung haben, erst die Hinrunde zu beenden, um im Falle eines Falles abbrechen zu können und es zu werten. Obwohl wir kein Profi-, aber Leistungssport sind, versucht der Verband darauf hinzuwirken, dass wir früher wieder anfangen können.

Ziel ist es, schon am 23.11. zurück im Trainingsbetrieb zu sein, aller spätestens jedoch am 1.12., um dann an dem Wochenende 4./5./6.12. wieder mit dem Spieltag in die Liga zu starten! Sollte es Probleme geben, wäre die Überlegung, Anfang Januar des kommenden Jahres zu beginnen, um dann aber inkl. Rückrunde durchzuspielen.

Mittwochsspiele wären nach Auffassung der Beteiligten nicht möglich. Grundlegender Tenor von allen ist, dass es ohne Zuschauer richtig schwer werden wird. Wobei sich die Vereine am Ende dafür ausgesprochen haben, lieber ohne Zuschauer zu spielen als gar nicht!

Der NOFV appelliert dringendst an die Politik, dass die Vereine mit den Hygienekonzepten den Ligabetrieb zeitnah wieder aufnehmen können!“