12. Spieltag NOFV-Oberliga Süd

Unbequemer Gegner erwartet Seeland-Elf

Nächster Gegner: FC Einheit Rudolstadt

„Ja ist denn heut schon Weihnachten“ hätte der Kaiser nach diesem Aufsteiger-Duell gesagt. Tore von Schwerdt (2), Merkel, Pfingsten-Reddig, Sailer und Ucar bescherten den Fans nicht nur ein halbes Dutzend wackerer Tore. Der 6:1-Heimerfolg über Blau-Weiß Zorbau am vergangenen Sonnabend war auch gleichzeitig der höchste Saisonsieg unserer U23. Ein Blick auf das Tableau der Oberliga Süd relativiert das Ergebnis. „Wobei ich sagen muss, dass der Gegner jetzt nicht so schlecht war, wie es das Ergebnis ausdrückt“ befand Trainer Philipp Seeland. Am 12. Spieltag wartet ein anderes Kaliber auf die Seeland-Elf. Der FC Einheit Rudolstadt stieg im Sommer 2012 zusammen mit unserer ersten Männermannschaft aus der Thüringenliga in die Oberliga auf. Während die Goslar-Elf direkt „nach oben“ durchmarschierte, verblieb Rudolstadt bis heute in der fünfthöchsten deutschen Spielkasse.

Trainergespann mit Format – Philipp Seeland, René Taute

Im November 1950 als reiner Fußballclub gegründet, stellt der 270 Mitglieder starke Verein heute 5 Männermannschaften (Oberliga, Kreisliga, Kreisklasse, Alte Herren, Ü50) sowie 10 Nachwuchsmannschaften (A- bis G-Jugend). Den Ergebnissen nach zu urteilen, agiert das Team von Cheftrainer Holger Jähnisch in dieser Saison sehr minimalistisch. Kein Spiel wurde bislang mit mehr als einem Tor Unterschied gewonnen oder verloren. Gegen International Leipzig und Wismut Gera gerieten die Rudolstädter sogar erst in der Nachspielzeit mit jeweils 0:1 ins Hintertreffen. Aber Einheit beweist auch Nehmerqualitäten. So holte man nach 0:2-Rückstand gegen Eilenburg noch den einen verdienten Punkt. Am vergangenen Wochenende unterlagen die Rudolstädter dann dem Ludwigsfelder FC im heimischen Städtischen Stadion mit 1:2. Die mangelnde Chancenverwertung soll Medien zufolge erneut die Achillesferse der Hausherren gewesen sein. „Das ist bitter, aber ich kann der Mannschaft, was das Fußballerische und auch die Spielanlage betrifft, keinen großen Vorwurf machen“ wurde Jähnisch nach der sechsten Niederlage zitiert.

In der Oberliga klare Kante zeigen – Pierre Merkel

Mit nur 11 Zählern aus 11 Spielen ist Rudolstadt vorerst auf den Relegationsplatz abgerutscht. Dieser Platz 13 spiegelt aber sicher nicht das volle Leistungsvermögen unseres kommenden Gegners wieder. Marcus Vopel, nach der Torgala gegen Zorbau wird es in Rudolstadt anders zur Sache gehen. Was erwartest du für ein Spiel? „Gegen Rudolstadt habe ich immer ungern gespielt. Sie haben uns das Leben sehr schwer gemacht. Nun brauchen sie die Punkte, um da unten rauszukommen. Daher werden sie alles daran setzen, uns mit leeren Händen nach Hause zu schicken.“ Zu Goslar-Zeiten hast du bereits gegen Einheit gekickt. Wie gerne hättest du Sonnabend mit auf dem Platz gestanden? „Mir kribbelt es immer in den Füßen, wenn ich die Mannschaft an Trainings- und Spieltagen sehe. Ich wäre natürlich gerne mit ihnen gemeinsam auf dem Platz, egal wie der Gegner auch heißen mag.“ In Gera waren wackere Auswärtsfahrer am Start. Wäre es nicht eine tolle Hausnummer, wenn euch treue Fans auch weiterhin auswärts unterstützen würden? „Natürlich! Wir hören immer wieder, dass wir guten Fußball spielen. Und das es sich lohnt, uns hinterher zu reisen. Über solch ein Feedback freuen wir uns natürlich sehr“ erzählt unser etatmäßiger Kapitän Marcus Vopel, der, nach Seitenbandriss im linken Knie, um schnelle Wiedergenesung bemüht ist.