NOFV-Verbandsgericht kippt Präsidiumsbeschluss

Wacker Nordhausen bleibt Oberligist

Jetzt ist es auch amtlich! Freudige Nachrichten für alle Fans, Unterstützer und Sponsoren des FSV Wacker 90 Nordhausen e.V.! Das Verbandsgericht des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) hat im schriftlichen Verfahren entschieden, den Beschluss des Präsidiums des Nordostdeutschen Fußballverbandes vom 16.04.2021 aufzuheben! Der wohl alles entscheidende Satz in dem Urteil lautet:

„Es wird festgestellt, dass der sportliche Abstieg aus den Oberligen zum Ende des Spieljahres 2020/2021 entfällt.“

Als hätte er in der Nachspielzeit den Siegtreffer erzielt. „Ich freue mich sehr für den Verein!“ Tosten Klaus

Harte Wochen voller Anspannung und Ungewissheit liegen nun hinter uns, die oft zitierte Last fällt von den Schultern vieler! Wohlwissend, dass sich Beharrlichkeit und das Einstehen für eine Sache schlussendlich doch lohnt. Charakterstärke zeigen in schweren Stunden ist eine Tugend, die auch der Brandenburger SC Süd 05 aus der Nordstaffel an den Tag legte. Den Sportfreunden aus Brandenburg gratulieren wir auch von dieser Stelle recht herzlich zum Klassenerhalt.

„Ich freue mich sehr für den Verein. Für das gesamte Umfeld, für die Sponsoren, die Spieler. Für unsere Fans, die uns weiterhin so grandios unterstützen! Für alle, die in den letzten Wochen und Monaten fest zu Wacker Nordhausen gestanden haben und daran glauben, dass wir noch lange nicht am Ende sind“ kommentierte Torsten Klaus das Urteil aus Berlin.

Unser Präsident weiter: „Umso mehr freut es mich, dass wir nun die freudige Nachricht verkünden können, dass Wacker Nordhausen auch in der kommenden Saison Oberliga spielt. Das ist für unseren Verein sehr wichtig, denn die 5. Liga bietet meiner Meinung nach sehr viel Attraktivität und für unsere Spieler eine tolle Basis, sich sportlich weiterzuentwickeln. Natürlich möchte ich mich bei unserem Anwalt Dr. Joachim Rain von der Anwaltskanzlei Schickhardt Rechtsanwälte bedanken, der da eine sehr gute Arbeit verrichtet hat. Was letztendlich dazu führte, dass wir weiterhin Oberliga spielen können. Die Kaderplanung ist zu diesem Zeitpunkt bereits weit fortgeschritten. Das wir uns dabei tendenziell auch mit der Thüringenliga beschäftigt haben, ist denke ich nachvollziehbar. Wir werden weiterhin sehr hart daran arbeiten, um unseren Verein neu zu strukturieren. Um dadurch auch in der Lage zu sein, wieder erfolgreichen Fußball in Nordhausen spielen zu können. Unser Ziel muss es sein, den Verein wieder auf eine gesunde und solide Basis zu stellen.“

„Es ist meines Erachtens ein Riesenerfolg, dass wir in der Oberliga bleiben können. Und es ist meiner Meinung nach auch im Sinne der Gerechtigkeit. Ich bin immer noch fest davon überzeugt, dass man nach acht Spielen solch eine Abstiegsregel nicht hätte treffen dürfen. Denn kein Verein konnte wissen oder erahnen, dass nach acht Spielen Schluss sein würde. Dementsprechend sind wir sehr glücklich darüber, dass das Verbandsgericht auch irgendwo in unserem Sinne entschieden und den Beschluss des NOFV-Präsidiums aus dem April gekippt hat. Jetzt spielen wir ein weiteres Jahr Oberliga in Nordhausen, was für für unseren Neuaufbau und Neuanfang sicherlich sehr wichtig ist. So können wir weiterhin auf hohem Niveau Fußball spielen. Denn es ist doch noch mal ein großer Unterschied, ob man Oberliga oder Thüringenliga spielt. Jetzt wollen wir angreifen und die  verbleibende Zeit nutzen, um einerseits sportlich zu versuchen, auf den Platz zurückzukommen, andererseits den Kader so aufzustellen, dass wir für die kommende Oberligasaison eine absolut konkurrenzfähige Mannschaft stellen werden. Das wir nicht noch einmal in die Situation geraten, soweit abzurutschen.“ Philipp Seeland, Cheftrainer